Mein SuperJagd
Magazin · Jagd Praxis
Artikel 5/91 · zurück · weiter
4. März 2017 · von Hubert Redtensteiner

IWA 2017: Teleskop BTX von SWAROVSKI OPTIK revolutioniert das Sehen

Das BTX vereint die Vorzüge von Teleskop und Fernglas und steht für das revolutionärste Seherlebnis aller Zeiten

Das einzigartige binokulare System bündelt die Sehkraft beider Augen, lässt den Beobachter Grenzen überwinden und eins mit seiner Umwelt werden. Mit Schrägeinblick und ergonomischer Stirnstütze wird das BTX zu einem Spezialisten für die Langzeitbeobachtung.
IWA 2017: Teleskop BTX von SWAROVSKI OPTIK revolutioniert das Sehen

Stundenlanges Beobachten mit höchster Konzentration, Eintauchen in faszinierende Augenblicke für die Ewigkeit, Entdecken feinster Details – das BTX vereint die Vorzüge von Teleskop und Fernglas und steht für das revolutionärste Seherlebnis aller Zeiten.

Das neue binokulare Teleskop von SWAROVSKI OPTIK wurde am 3. März 2017 vorgestellt. Im Mai 2017 erhalten Interessierte im Rahmen der BTX Tour die Möglichkeit, mit dem BTX die Schönheit der Welt mit eigenen Augen zu erleben.

Die Freude am Sehen bereichert unser Leben und lässt uns das Wunder Natur immer wieder aus einem neuen Blickwinkel erkennen. „Tief in die Szenerie eintauchen, sehen, was bisher im Verborgenen lag, kleinste Feinheiten, die die größten Geschichten erzählen, wahrnehmen. Stundenlang beobachten, ohne dabei die Konzentration zu verlieren, die Welt um sich herum vergessen, die Kostbarkeit des Augenblicks erleben – genau dafür wurde das BTX geschaffen“, erklärt Carina Schiestl-Swarovski, Vorstandsvorsitzende von SWAROVSKI OPTIK, die herausragenden Vorzüge des BTX.

Es ist mit allen Objektiven der ATX/STX Familie von SWAROVSKI OPTIK kompatibel. Dank seinem perfekt abgestimmten Zubehör wird das BTX zu einem idealen Begleiter für all jene, die die Schönheit der Natur in brillanter Qualität und höchstem Komfort auf besonders intensive Weise, ohne Müde zu werden, erleben möchten.

Das BTX verfügt über eine 30- bzw. 35-fache Vergrößerung. Mit dem optional erhältlichen ME 1,7x Extender kann diese rasch und unkompliziert auf das 50- bis 60-fache erhöht werden. Dank Bajonettverschluss wird der Extender im Handumdrehen zwischen die jeweiligen Objektiv- und Okularmodule der ATX/STX/BTX Familie montiert.

Der neue Komfort des Sehens

Besonderer Wert wurde auf den optimalen Sehkomfort gelegt. Das Bild wirkt unvergleichlich plastischer, da das binokulare System dem natürlichen Sehen entspricht. Durch den Einblick mit beiden Augen wird außerdem anstrengendes Zukneifen vermieden. Der Schrägeinblick trägt zum maximalen Komfort bei der Beobachtung auf Dauer bei. Für mehr Ruhe und einen entspannten Blick beim Entdecken sorgt die neuartige, stufenlos verstellbare Stirnstütze, die auf Wunsch komplett eingefahren werden kann. Um auch bei hohen Vergrößerungen das Motiv rasch anvisieren zu können, ist über dem rechten Okular eine Visierhilfe angebracht. Ein kurzes Aufblicken genügt, um mit dem Visierpunkt das gewünschte Objekt anzupeilen.

Höchste Stabilität in jeder Situation

Die BR Balanceschiene und der PTH Profi-Stativkopf sorgen als optionales Zubehör für ein überaus stabiles Gesamtsystem. Erstere kann individuell angepasst werden und balanciert das BTX perfekt aus. Der Stativkopf garantiert dank integrierten Fluidlagern gleichmäßige, geschmeidige Bewegungen des Teleskopes beim Beobachten. Richtig justiert, hält er das gesamte Teleskop selbst bei offener Klemmung zuverlässig stabil.

Das BTX live erleben

Interessierte, die mit dem neuen binokulare Teleskop BTX von SWAROVSKI OPTIK in das Wunder Natur eintauchen wollen, haben dazu im Zuge der BTX Tour 2017 die Gelegenheit. Vom 30. April bis 12. Mai kann das revolutionäre Okularmodul an einigen der schönsten Birdingspots Europas in Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland, und Dänemark getestet werden. Nähere Informationen zur BTX Tour finden sie auf BTXtour.swarovskioptik.com. Der offizielle Hashtag lautet #Closer2Nature.

Keine Lust auf Werbung? Ab nur 50,- € Umsatz / Jahr ist Ihr SuperJagd werbefrei!
Top
Artikel 5/91 · zurück · weiter